falsche Verdächtigung

Der Mandant wurde freigesprochen
Die Staatsanwaltschaft hatte dem Angeklagtenvorgworfen in Ntz Unfallflucht und falsche Verdächtigungen begangen zu haben
Er soll eine Personangefahren und sodann die Unfallstelle verlassen ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachgekommen zu sein.
Mand. hatte bestritten, dass es zu einem Unfall gekommen ist und dass der vermeindliche Unfallgeschädigte nicht angefahren worden war sondern ihm gegen die Stoßstange des stehenden Pkws getreten hat
Die Hauptverhandlung hat bewiesen, dasss der Geschädigte und seine Zeugen willentlich und wissentlich die Unwarheit gesagt haben
Es handelte sich um einen Beziehungsstreit

Autor: Raddatz
Rechtsanwaltskanzlei
Uwe Raddatz
Adolf-Friedrich-Str. 39
17235 Neustrelitz

Telefon: 03981 / 20 37 62 oder 20 37 52
E-Mail: info@rechtsanwaltraddatz.de
Webseite: www.rechtsanwaltraddatz.de